Pressemitteilungen


Generation Riesling ist 10 Jahre jung

13.06.2016

Sie sind unter 35 Jahre jung und Botschafter der modernen, hochwertigen und dynamischen Weinerzeugung in Deutschland: Die Mitglieder der Generation Riesling, die in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag feiert! „Ten years young“ heißt das Motto der großen Geburtstagsparty am 13. Juni 2016 in Frankfurt, denn die Initiative des Deutschen Weininstituts (DWI) zählt inzwischen mehr als 530 Mitglieder und ist damit die größte Jungwinzer-Organsisation der Welt. „Wir blicken mit Stolz auf die Erfolgsgeschichte der Generation Riesling. Sie hat definitiv dazu beigetragen, das junge und moderne Image des deutschen Weins sichtbar in die Welt zu tragen“, erklärt DWI-Geschäftsführerin Monika Reule.

Ungekünstelt und kreativ

Das sieht Billy Wagner, Sommelier des Berliner Szenelokals Nobelhart & Schmutzig, genauso: „Die Generation Riesling hat den Staub von den Flaschen gewischt, der deutsche Wein ist jung!“ Dem Weinkritiker, Autor und Journalist Stuart Pigott gefällt insbesondere die Einstellung der jungen Winzer: „Ihr Ziel sind einfach gute Weine, die möglichst ansprechend und eigenständig sein sollen. Sie haben keinerlei Problem damit, dass bei manchen Gewächsen wenig Innovationsbedarf besteht, aber bei anderen alles auf den Kopf gestellt werden muss, um zum Ziel zu kommen.“ Sommelier Gerhard Retter, Betreiber der trendigen "Cordobar" in Berlin sowie der Fischerklause am Lütjensee bei Hamburg, lobt, dass der Generation Riesling die Verbindung von Tradition und Moderne so gut gelingt: „Ungekünstelt, kreativ und doch besonnen auf die Herkunft. Qualität und Know-How mit einer Prise Lockerheit ergeben ein neues deutsches Weingefühl, eines mit Pepp und Pfiff!“, so sein Eindruck.

Programm und Prominenz zum Geburtstag

Den Geburtstag der Generation Riesling feiern ehemalige und aktuelle Mitglieder, Prominenz und Fachleute aus Gastronomie und Handel am 13. Juni im Frankfurter Palmengarten. Um 13.30 Uhr stellen hier drei Wegbegleiter der Generation Riesling, Billy Wagner, Gerhard Retter und Hendrik Thoma ihre Sicht auf die Gruppierung, spannende Entwicklungen und daraus resultierende Weine vor. Im offiziellen Festakt um 14.45 Uhr wird gemeinsam mit allen Gästen auf „Ten Years Young“ angestoßen. Von 15 bis 18 Uhr präsentieren dann 30 Vertreter der Generation Riesling, darunter Mitglieder der ersten Stunde, sich und ihre Weine. Stuart Pigott blickt im Seminar um 17 Uhr mit ausgewählten Weinen noch einmal auf die erste Dekade der Generation Riesling zurück. Mit Weinen der Generation Riesling und einem leckeren Abendbrot geht die Veranstaltung anschließend in eine Afterwork-Party über.

Seit 2006 national und international aktiv

2006 hat das Deutsche Weininstitut die Generation Riesling ins Leben gerufen, um der jungen Weinszene losgelöst von bestehenden Gruppierungen eine nationale und internationale Plattform zu bieten. Seitdem präsentieren sich die Mitglieder der DWI-Initiative erfolgreich auf vielen Veranstaltungen im In- und Ausland, auf Weinmessen, in Riesling Lounges, bei Tischpräsentationen – oder wie vor wenigen Monaten in Berlin bei der Fashion Week. Ob in der deutschen Hauptstadt, in Kopenhagen, Amsterdam, Vancouver, Tokio, München oder Hamburg – die Generation Riesling-Mitglieder stoßen stets auf großes Interesse und hohe Wertschätzung.
„Wir wollten erreichen, dass mit der Generation Riesling eine Bewegung entsteht, in der möglichst viele mitmachen. Und das ist gelungen“, erläutert Monika Reule. Generation Riesling steht für die hervorragend ausgebildete, international ausgerichtete und ehrgeizige Generation junger Verantwortungsträger im deutschen Weinbau, sei es als Winzer, als Geschäftsführer oder Kellermeister in einer Genossenschaft oder Kellerei. Der Begriff der Initiative stellt den Riesling als deutsche Leitrebsorte in den Vordergrund, um damit national und international möglichst große Aufmerksamkeit zu erreichen, er steht jedoch als Eye-Catcher nur stellvertretend für alle deutschen Rebsorten.

Gut vernetzt und kreativ

In einem seit 2009 jährlich stattfindenden Forum erarbeitet das DWI mit den jungen Winzern neue Ideen und Vermarktungskonzepte für die Zukunft. Daraus ist unter anderem die Internet-Plattform www.generation-riesling.de entstanden, in der die Mitglieder mit ihren Profilen, Weinen und News online sind. Auch in den sozialen Netzwerken ist die Gruppe aktiv, in Facebook hat sie derzeit schon fast 4.000 Fans.
Zum zehnjährigen Bestehen gab es ein modernes, neues Logo, denn „es war Zeit, der Bewegung, die für Dynamik, Weltoffenheit und Innovation in der deutschen Weinerzeugung steht, auch optisch einen entsprechenden Auftritt zu verschaffen“, so Reule.
Alle Mitglieder treten gemeinsam als Botschafter der deutschen Weinwirtschaft auf, ohne auf ihre Individualität zu verzichten. Der konstruktive Austausch untereinander beflügelt und motiviert sie. So hat die offene und stetig wachsende Gruppierung in den letzten Jahren zunehmend an Dynamik gewonnen und inspiriert die gesamte Weinbranche.


Das sagen Experten zur Generation Riesling

13.06.2016

Kurz und knapp: 10 Zitate

  1. Gerhard Retter, Sommelier
    „Generation Riesling hat die Steifheit aus der Weinwelt verdrängt! Die neue Deutsche Welle des Weinbau ist Generation Riesling.”

  2. Hendrik Thoma, Master-Sommelier
    „Es ist wie im Fußball, denn ohne gute Jugendarbeit gibt es keinen Spitzenteam. Mit der Generation Riesling ist etwas ins Leben gerufen worden, was das Interesse an deutschem Wein insgesamt verstärkt.”

  3. Stuart Pigott, Weinkritiker, Autor und Journalist
    „Die Generation Riesling steht für die Haltung der neuen kreativen Generation von deutschen Winzern, die dem deutschen Wein einen erheblichen neuen Schwung gegeben haben.”

  4. Billy Wagner, Sommelier
    „Es ist ein Verdienst der Generation Riesling, dass der deutsche Wein wieder jung ist! Der Staub wurde von der Flasche abgewischt!”

  5. Meiningers weinwelt 4/2016
    „Die junge Generation steht immer mehr für das stetige Streben nach neuem Wissen und ist auch bereit, dieses mit anderen zu teilen. Bestes Beispiel sind die zahlreichen Jungwinzerorganisationen, allen voran die Generation Riesling.”

  6. Romana Echensperger, Master of Wine, Mitteldeutsche Zeitung 14.03.2015
    „Mit der Generation Riesling ist ein lebendiger Zusammenschluss entstanden, in dem man Erfahrungen austauscht, Freundschaften knüpft und gemeinsam auf Tour im In – und Ausland geht.”

  7. Quench magazine – Canada, Nov. 2013
    „Up-and-coming vintners of Generation Riesling use new ways to reach consumers, create wines in the dry style, focus on quality instead of quantity and have changed labelling and pricing structures.”

  8. Caro Maurer, Master of Wine, General-Anzeiger, 23.06.2012
    „Aus der Generation Riesling hat sich eine engagierte Bewegung entwickelt, die heute für viel frischen Wind in der Weinszene sorgt. Es ist vor allem der zwanglose Umgang mit dem Thema, der ein neues Gefühl und auch eine neue Leidenschaft für deutschen Wein weckt.”

  9. The Drinks Business, Nov. 2012
    „The success of campaigns such as Generation Riesling has helped open the doors go German reds in export markets, particularly in Scandinavia.”

  10. Nikolas Rechenberg, Weinjournalist, Falstaff 03/2012
    „Die Generation Riesling ist zum dynamischen Motor für den deutschen Wein geworden”

Wegbegleiter über die Generation Riesling

Sommelier Gerhard Retter lobte schon im Interview im September 2015 „die Vielfältigkeit, Aufbruchstimmung und Innovationsfreude der jungen Winzerinnen und Winzer”. Um ein aktuelles Statement gebeten, bezeichnet er die Generation Riesling als „die beste, coolste und dem Weinliebhaber am nächsten kommende Initiative des modernen jungen deutschen Weins”. Er schätzt „die Ehrlichkeit, die Offenheit und die unkonventionelle Art, wie der gute Wein dem Kunden nahe gebracht wird”. „Generation Riesling hat die Steifheit aus der Weinwelt verdrängt! Die neue Deutsche Welle des Weinbau ist Generation Riesling.” Aus seiner Sicht gelingt der Generation Riesling die Verbindung von Tradition und Moderne: „Ungekünstelt, kreativ und doch besonnen der Herkunft. Qualität und Know-how mit einer Prise Lockerheit ergeben ein neues deutsches Weingefühl, eines mit Pepp und Pfiff!”

Besonders genieße er die Locations der Masterclass Tastings: „Am besten ist die Stimmung, wenn alles fertig ist und man fast alleine im Raum ist. Dann spürt man, wie cool es ist, dass sich in den nächsten Minuten der Raum füllt, und die Weinbegeisterung zu knistern beginnt.”

Als am 6. Juni 2006 die erste Präsentation der Generation Riesling in London stattfand, war Gerhard Retter „100 Meter vom Brandenburger Tor entfernt, mit Smoking und Korkenzieher ausgestattet beim Dienst im Gourmetrestaurant "Lorenz Adlon" vom Hotel Adlon.

Master-Sommelier Hendrik Thoma lobt die Generation Riesling als erfolgreiche „Jugendarbeit”: „Es ist wie im Fußball, denn ohne gute Jugendarbeit gibt es kein Spitzenteam. Mit der Generation Riesling ist etwas ins Leben gerufen worden, was das Interesse an deutschem Wein insgesamt verstärkt. Ein wichtiger Baustein in der Wahrnehmung für die Kunden. Denn ohne gute Jungwinzer, die sich vernetzen und gemeinsam auftreten, gibt es keine Zukunft für die deutschen Weine.”

Der Sommelier und Berliner Szene-Wirt Billy Wagner schätzt an der Generation Riesling „erstmal gar nichts”. Es komme „auf jeden einzelnen Winzer an, dass er das, was er hat, auch nutzt und verbessert”. Die Generation Riesling gebe aber „Winzern ein Gesicht, die es sonst schwer hätten, auf sich aufmerksam zu machen.” Es sei ein Verdienst der Generation Riesling, „dass der deutsche Wein jung ist! Der Staub wurde von der Flasche abgewischt!” Die Generation Riesling zeige, „dass es neben Mosel und Rheingau noch andere Regionen und neben Riesling süß auch noch andere Weinwelten” gebe. Wagner erinnert sich gerne an eine Dänemark-Reise mit der Generation Riesling und an die „pure Entzückung über die Art der Weine, die dort ausgeschenkt wurden”.

Für Stuart Pigott, Weinkritiker, Autor und Journalist, ist die „Generation Riesling nicht nur die größte Jungwinzergruppe Deutschlands, es ist auch die beständigste solche Gruppe, wahrscheinlich wegen der ständigen Erneuerung (Einstieg und auch Ausstieg von Mitgliedern).” Auf diese Weise mache die Generation Riesling nicht nur gute Werbung für den deutschen Riesling, „sondern für die Haltung der neuen kreativen Generation von deutschen Winzern, die dem deutschen Wein einen erheblichen neuen Schwung gegeben haben.” Pigott findet es wichtig, dass die Generation Riesling mit dem Wein unverkrampft umgeht. „Ihr Ziel sind einfach gute (vorwiegend trockene) Weine, die möglichst ansprechend und eigenständig sein sollen. Sie haben keinerlei Problem, dass bei manchen Gewächsen wenig Innovationsbedarf vorhanden ist, aber bei anderen alles auf den Kopf gestellt werden muss, um zum Ziel zu kommen.”

Weintrends, z.B. deutschen Sauvignon Blanc oder fast schwarzfarbige tanninbetonte Rotweine, sieht Pigott als „große Phänomene”. „Das, was die Mitglieder der Generation Riesling machen, machen auch andere deutsche Winzer, die keine Mitglieder der Generation Riesling sind. Seit ihrer Gründung war die Generation Riesling in irgendeiner Form an allen neuen Weintrends mit beteiligt.”

Als am 6. Juni 2006 die erste Präsentation der Generation Riesling in London stattfand, war Stuart Pigott „am Schreibtisch in Berlin, um eine Kolumne für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung zu schreiben. Ich bin noch am Suchen im Archiv, was genau das Thema der Kolumne war. An dem Tag traf ich außerdem Vorbereitungen für eine Reise nach Moskau im Juli 2006.”


Generation Riesling auf dem Street Food Festival Köln und dem Food-Truck Market Hamburg

10.06.2015

Beide Veranstaltungen zählen zu den bedeutendsten kulinarischen Festen der deutschen Street Food Bewegung und ziehen tausende Besucher an, die aktuelle wie internationale Genusstrends erleben und aus erster Hand kosten wollen.

Das Street Food Festival Köln und der Food-Truck Market Hamburg folgen der Idee, ihre Besucher auf eine kulinarische Weltreise zu schicken. Professionelle Food-Truck Betreiber backen, kochen, braten und frittieren Spezialitäten aus aller Welt, die die Besucher von der Hand in den Mund probieren können. Den Köchen geht es um Leidenschaft und Qualität, denn die Zeiten von einfallslosem Fast Food sind vorbei.

Das Motto lautet: Kreativ, lecker, handgefertigt, frisch. Das gilt auch für die exquisiten Weine der Generation Riesling, die vor Ort genossen und erworben werden können. Anstelle eines klassischen Verkaufsstands werden die Weine am eigens für die Promotion angefertigten Lastenfahrrad der Generation Riesling ausgeschenkt. Das Fahrrads spiegelt den mobilen Zeitgeist wider und nimmt beim Design Bezug auf eine traditionelle wie moderne Ästhetik. Es versinnbildlicht, dass die Weine der jungen Winzer blendend in die Genusskultur der Street-Food Bewegung passen, denn dort werden aufregende kulinarische Trends gesetzt und Genießer jeden Alters erreicht.

Die Generation Riesling präsentiert sich im Rahmen urbaner Promotion-Aktionen auf Picknick Events und Street Food Märkten. Es sollen gezielte Kontaktpunkte in der urbanen Zielgruppe geschaffen werden. Wein ist Handwerk, Geschmack und Emotion. Diese Botschaft soll bewusst über die Aktionen transportiert werden. Das Erlebnis, einzigartige, handgemachte Weine junger Deutscher Winzer zu probieren passt zum aktuellen Trendwandel, den auch die Street-Food Bewegung verkörpert. Regionalität, Handwerk, Identität, Ursprung und natürlich Qualität sind wichtige Kriterien für Kaufentscheidung und den Genuss von Lebensmitteln geworden. Mit den Aktionen in den Großstädten will die Generation Riesling die Menschen mit einzigartigen Produkten überraschen und überzeugen.

Termine:
25-26.7.  Street Food Festival Köln, Jack In The Box
30.8.         Foodtruck Market Hamburg

Verantwortlich für das Konzept und die Umsetzung ist die Agentur Bonoer aus Köln. Bonoer ist eine Kreativagentur für zeitgemäße Markenentwicklung und spezialisiert auf kulturellen Markenaufbau.


Generation Riesling – bereits zum 5. Mal live in Berlin

23.03.2015

31 junge Winzer präsentieren sich am 23. März 2015 in der Heeresbäckerei in Kreuzberg

Auch in diesem Jahr heißt es wieder „Live in Berlin” für die jungen Winzer der Generation Riesling. Im Magazin in der Heeresbäckerei, einem historischen Gebäude in Kreuzberg, bekommen Fachbesucher aus Handel, Gastronomie und Presse die Gelegenheit, 31 junge deutsche Winzer und ihre Weine kennen zu lernen.

Mehr dazu: www.deutscheweine.de/presse


Schönste Weinsicht
Das Deutsche Weininstitut (DWI) ermittelt in Zu­sammen­arbeit mit den regionalen Gebiets­wein­werbungen in jedem der 13 Anbau­gebiete die „Schönste Weinsicht 2016”.
Login
Öchsle.TV